Panel öffnen/schließen

Gebühren und Ermäßigungen

Gebühren

Kindergartengebühren sind ein Beitrag zu den gesamten Betriebskosten der Einrichtung und orientieren sich an den gültigen Richtsätzen für die kirchlich-caritativen Kindergärten der Diözese Passau.
Zusammen mit dem Spielgeld, das dem Kindergarten zur Beschaffung von Spiel- und Bastelmaterial dient, werden die Gebühren im Einzugsverfahren in 12 Monatsbeiträgen (September - August) erhoben.

Kinderkrippe ( bis 3 Jahre) Kindergarten (3 - 6 Jahre)
> 1 - 2 Std./Tag nicht buchbar! nicht buchbar!
> 2 - 3 Std./Tag 110,00 €* nicht buchbar!
> 3 - 4 Std./Tag 130,00 €* nicht buchbar!
> 4 - 5 Std./Tag 150,00 €* 95,00 €*
> 5 - 6 Std./Tag 170,00 €* 105,00 €*
> 6 - 7 Std./Tag 190,00 €* 115,00 €*
> 7 - 8 Std./Tag 210,00 €* 125,00 € *
> 8 - 9 Std./Tag 230,00 €* 135,00 €*
*Zuzüglich Spielgeld in Höhe von 4,00€ monatlich und 12 Mal jährlich & Getränkegeld in Höhe von 2,00€ monatlich und 12 mal jährlich.

Gebühren für Mittagessen
Für Kinder, die unsere Einrichtung ganztags besuchen, wird Mittagessen  angeboten (Hauptgericht + Nachspeise). Für das Essen wird ein monatlicher Pauschalbetrag von 11,00 € pro Essenb & gebuchten Tag berechnet.

Ermäßigungen


Geschwisterermäßigung
Besuchen mehrere Kinder einer Familie die Einrichtung gleichzeitig, so wird folgende Geschwisterermäßigung vom Grundbeitrag gewährt:

2 zu zahlende Kinder: 20 € für das älteste Kind
3 zu zahlende Kinder: 50 € für das älteste Kind

Es wird keine Geschwisterermäßigung gewährt, wenn

- für das älteste Kind bereits ein staatlicher Zuschuss gewährt wird
- das älteste Kind in der Schulkindbetreuung aufgenommen ist
- für Kinder der Schulkindbetreuung generell

Betragsermäßigung für Vorschulkinder
Für ein Kind in dem Kindergartenjahr, welches der Einschulung unmittelbar vorangeht, verringert sich der Zahlbetrag der Eltern um den Betrag, welcher von staatl. Seite als Beitragszuschuss (derzeit 100,-- €) gewährt wird. Ist der Elternbeitrag niedriger als der Zuschuss, verbleibt der übersteigende Teil bei Träger. Der Beitragszuschuss erfolgt für einen Zeitraum von max. 12 Monaten, unabhängig davon, ob es sich um ein "Muss"-Kind, "Kann"-Kind oder ein zurückgestelltes Kind handelt.

Kostenübernahme durch das Jugendamt/Sozialamt

Die Eltern können beim Jugendamt/Sozialamt einen Antrag auf Kostenübernahme stellen. Bis zum Vorliegen eines positiven Bescheids des Kostenträgers und dem Eingang der Beiträge haben die Eltern den geschuldeten Elternbeitrag zu entrichten.

Antragsformulare sind bei der Kiga-Leitung erhältlich!